*
logo

Dr. Hubert Mayrhofer

Menu
Home Home
Arbeitsweise Arbeitsweise
Vertragsgestaltung Vertragsgestaltung
Tätigkeitsbereiche Tätigkeitsbereiche
Entscheidungen Entscheidungen
Kontakt & Lageplan Kontakt & Lageplan
Links Links
justitia

Justitia

Entscheidungen

Anfechtung von behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen

Öfter als gemeinhin angenommen, sind - besonders in komplizierten Fällen - behördliche Entscheidungen mit wesentlichen Fehlern behaftet, die im Falle der Anfechtung von der Rechtsmittelinstanz aufgehoben oder abgeändert werden.

Über die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung wachen nach dem Instanzenzug bis zum Verwaltungsgericht die Gerichtshöfe des öffentlichen Rechts, der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) und der Verfassungsgerichtshof (VfGH).

Nachfolgend werden Fälle aus Rechtsgebieten, die unter anderem Kernbereiche der Kanzlei Dr. Mayrhofer darstellen, dargestellt und kommentiert. Die Fälle betreffen diverse Verfahren von Mandanten bzw. Mandantinnen der Kanzlei Dr. Mayrhofer.  Es ist beabsichtigt, repräsentative Fälle bzw. Entscheidungen laufend zu ergänzen und seitens der Kanzlei Dr. Mayrhofer zu kommentieren. Somit können Sie einen guten Einblick in die Tätigkeitsbereiche der Kanzlei Dr. Mayrhofer gewinnen.

Vertragsrecht

  • Unterlassung einer Vertragsverletzung

Liegenschaftsrecht

  • Änderung eines Wohnungseigentumsobjekts, nämlich eines Gartenhauses, in einer Wohnungseigentumsanlage
  • Teilung einer Almliegenschaft

Ehe und Unterhalt

  • Unterhalt nach der Ehe
  • Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermögens
  • Einstweiliger Unterhalt während der Ehe

Patientenrecht

  • Fahrlässige Tötung

Umweltverfahren (Verwaltungsverfahren)

  • UVP-Feststellungsverfahren betreffend Almverbesserungsmaßnahmen auf bzw. in der Nähe von Schipisten im Bereich Gerlospaß-Königsleiten-Hochkrimml; Berufung des Umweltanwaltes
  • Almverbesserungsmaßnahmen im Bereich des Schigebietes Gerlospass-Königsleiten-Hochkrimml

Wegerecht (Zivilprozesse)

  • Einhebung von Mauten für die Benützung der Tauplitzalmstraße

Mietrecht

  • Ablöse gemäß § 27 Abs 3 MRG

Sozialversicherungsrecht

  • Erhöhte Witwenpension nach einem Arbeitsunfall, nämlich einem Wegunfall

 

 

Vertragsrecht

Unterlassung einer Vertragsverletzung

Dieser Fall zeigt, wie effektiv schneller Rechtsschutz durch Erlassung einer Einstweiligen Verfügung sein kann.

Meine Mandantin, ein Seilbahnunternehmen in der Steiermark, hatte mit der Grundeigentümerin der Almflächen des Skigebietes einen Pachtvertrag abgeschlossen, der zum Schutz des Seilbahnunternehmens eine Konkurrenzklausel vorsah. Eine GmbH hat in Kenntnis dieser Vertragsbestimmung mit Unterstützung des Landes und mit Zustimmung der Grundeigentümerin ein Straßenbauvorhaben begonnen, womit in die Vertragsrechte meiner Mandantin eingegriffen wurde. Meine Mandantin hat daher sofort eine, mit einem Antrag auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung (EV) verbundene Unterlassungsklage eingebracht.

Der Beschluss des Oberlandesgerichtes Graz und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

Erfüllungsübernahme gemäß § 1404 ABGB

Der Beschluss des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Verfügung gestellt.

Hier fehlt noch der Kommentar der Kommentar noch ......

 

 

Liegenschaftsrecht

Änderung eines Gartenhauses in einer Wohnungseigentumsanlage

Der Antragstellerin, meiner Mandantin, welche die Zustimmung zum Zubau im Obergeschoß ihres Atriumhauses und zur Änderung ihres Gartenhauses begehrte, standen in diesen Außerstreitverfahren 151 Antragsgegner gegenüber. Im Revisionsverfahren war die Neugestaltung des Gartenhauses noch strittig. Der Oberste Gerichtshof entschied zugunsten meiner Mandantin.

Der Beschluss des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

Teilung einer Almliegenschaft

Meine Mandantin begehrte die Aufhebung einer aus sechs Miteigentümern bestehenden Miteigentumsgemeinschaft an einer Almliegenschaft. Der von meiner Mandantin angerufene OGH sah die Teilungsliegenschaft, eine arrondierte Alm, als wirtschaftliche Einheit an, die auch als Eigenjagd genutzt wird. Die damit gegebene wirtschaftliche Einheit stehe einer Realteilung der Almliegenschaft entgegen, sprach der OGH aus. Meine Mandantin konnte sich mit der gerichtlichen Aufhebung der Miteigentumsgemeinschaft, nicht jedoch mit dem Realteilungsbegehren durchsetzen.

Der Beschluss des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

 

 

Ehe und Unterhalt

Unterhalt nach der Ehe

Das Erstgericht hatte die Unterhaltsklage meiner Mandantin auf Zahlung eines monatlichen Unterhalts abgewiesen. Das Berufungsgericht hat nach Prüfung der Umstände der Klage meiner Mandantin stattgegeben.

Das Urteil des Landesgerichtes Korneuburg und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermögens

In dieser interessanten Rekursentscheidung befasst sich das Landesgericht Korneuburg mit dem selten angewandten Ausgleichsanspruch eines geschiedenen Ehegatten gemäß § 91 Abs 2 ABGB. Das Erstgericht hatte den Antrag meiner Mandantin, der Antragsgegnerin, auf Leistung einer Ausgleichszahlung zur Gänze abgewiesen. Aber der Rekurs meiner Mandantin war teilweise berechtigt.

Der Beschluss des Landesgerichtes Korneuburg und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

Einstweiliger Unterhalt während der Ehe

Der OGH hat in dieser Entscheidung über meine Anrufung mittels außerordentlichen Revisionsrekurses geklärt, dass der voll berufstätige Ehegatte unabhängig von dem Umstand, ob er neben seiner beruflichen Tätigkeit auch noch den Haushalt geführt hat, auf den im § 94 Abs 2 letzter Satz ABGB normierten Unterhaltsanspruch verwiesen ist, gleichgültig ob der gemeinsame Haushalt aufrecht besteht oder nicht. Dem außerordentlichen Revisionsrekurs wurde Folge gegeben.

Der Beschluss des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

 

 

Patientenrecht

Fahrlässige Tötung

Im vorliegenden Fall verstarb ein Patient infolge einer Bandscheibenoperation. Das gegen den operierenden Arzt anhängige Strafverfahren ist von den von mir vertretenen Hinterbliebenen als Privatbeteiligte betrieben worden. Ein "Subsidiarantrag" hatte Erfolg, die Wiederaufnahme des Strafverfahrens wurde beschlossen und die dagegen erhobene Beschwerde des Operateurs mit dem zitierten Beschluss verworfen. Schließlich konnten die Ansprüche der Hinterbliebenen einer einvernehmlichen Regelung zugeführt werden.

Der Beschluss des Landesgerichts für Strafsachen Wien ist hier als Downlod zur Vergügung gestellt.

 

 

 Umweltverfahren (Verwaltungsverfahren)

UVP-Feststellungverfahren betreffend Almverbesserungsmaßnahmen

UVP-Feststellungsverfahren betreffend Almverbesserungsmaßnahmen auf bzw. in der Nähe von Schipisten im Bereich Gerlospaß-Königsleiten-Hochkrimml; Berufung des Umweltanwaltes: Der Bescheid der Salzburger Landesregierung, womit festgestellt wurde, dass bestimmte Almverbesserungsmaßnahmen eines Landwirts, die vom Umweltanwalt des Landes Salzburg als Skipistenbau gewertet worden sind, keiner Unweltverträglichkeitsprüfung zu unterziehen sind, wurde bestätigt und die Berufung des Umweltanwalts ist als unbegründet abgewiesen worden.

Der Bescheid des Umweltsenats und der Kommentar von Dr. Mayrhofer werden hier zur Vergügung gestellt.

Almverbesserungsmaßnahmen im Bereich des Schigebietes Gerlospass-Königsleiten-Hochkrimml

In dieser unter meiner Mitwirkung ergangenen Entscheidung spricht der Umweltsenat aus, dass geringfügige Eingriffe in bestehende Pisten grundsätzlich nicht vom Vorhabenstatbestand der Z 12 des Anhangs 1 zum UVP-G 2000 umfasst sind. Nur bei umfassenden Erdaushubarbeiten, Geländeplanierungen und Austausch des Vegetationstatbestands könnte von einem Pistenneubau auf bestehenden Anlagen gesprochen werden (US 20.12.2007, S 56).

Der Bescheid des Umweltsenats ist hier als Download zur Vergügung gestellt.

 

 

Wegerecht (Zivilprozesse)

Einhebung von Mauten für die Benützung der Tauplitzalmstraße

Die Tauplitzalmstraße, die Straßenverbindung, welche in einer Länge von 9 km Bad Mitterndorf mit der Tauplitzalm verbindet, war Gegenstand langjähriger Rechtsstreitigkeiten, was die Rechtsnatur dieser Straße anlangt. Der Streit entzündete sich zwischen dem von mir vertretenen Seilbahnunternehmen und der sogenannten Mautstraßengesellschaft wieder, als diese Gütermauten vorschrieb, welche über den für öffentliche Straßen geltenden Beitragssätzen lagen.

Das Urteil des Obersten Gerichtshofes, der Beschluss des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

 

 

Mietrecht

Ablöse gemäß § 27 Abs 3 MRG

Das Urteil des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.
 

Kommentar fehlt - bitte ergänzen!!!!!!

 

Sozialversicherungsrecht

Erhöhte Witwenpension nach einem Arbeitsunfall, nämlich einem Wegunfall

Meine Mandantin begehrte die Leistung einer erhöhten Witwenpension aus der Unfallversicherung ihres bei einem Wegunfall tödlich verunglückten Ehegatten. Das zuständige Schiedsgericht der Sozialversicherung wies die Klage meiner Mandantin mit der Begründung ab, dass der Verunglückte dadurch, dass er sich im alkoholisierten Zustand auf einen Heimweg zu Fuß aufgemacht habe, sich großem Risiko ausgesetzt habe und sich zudem verkehrswidrig verhalten habe. Die von mir ergriffene Berufung gegen das klagsabweisende Ersturteil hatte Erfolg.

Das Urteil des Obersten Gerichtshofes und der Kommentar von Dr. Mayrhofer zu diesem Fall sind hier als Download zur Vergügung gestellt.

bottom
Dr. Hubert Mayrhofer, Opernring 17, A-1010 Wien, Tel +43(0)1/5861305, kanzlei@ra-mayrhofer.at  Impressum
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail